A A A
-->

Endoskopie

Der Schwerpunkt Gastroenterologie verfügt über eine leistungsfähige und hervorragend ausgestattete Endoskopie in der sämtliche diagnostischen und therapeutischen endoskopischen Untersuchungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, der Analregion (Proktologie), der Gallenwege sowie der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden können und in enger Kooperation mit der Pneumologie auch Bronchoskopien.

So können mit dem Endoskop Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt gestillt, Polypen abgetragen, Engen der Speiseröhre, des Darms oder der Gallenwege endoskopisch erweitert sowie Tumoren gezielt behandelt werden.

Die endoskopischen Untersuchungen werden je nach medizinischer Fragestellung und/oder Wunsch des Patienten mit oder ohne Sedierung („Kurznarkose“) durchgeführt. Ärzte mit der Weiterbildung Intensivmedizin sowie ein nach intensivmedizinischen Standards angelegter Überwachsungsraum sind im Schwerpunkt Gastroenterologie vorhanden.

Das theoretische und praktische Ausbildungsprogramm basiert auf den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs-und Stoffwechselkrankeiten (DGVS).

Im Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie können sämtliche Organsysteme des Bauchraumes und des Mediastinums, z.B. Leber, Gallenblase und -wege , Pankreas, Milz, Magen-Darm-Trakt, Nieren und Nebennieren sowie die Gefäße im Abdominalbereich, sonographisch oder endosonographsich untersucht und ggfs. auch punktiert werden. Dabei bestehen besondere Schwerpunkte in der Sonographie akuter und chronischer Lebererkrankungen (z.B. Virushepatitis, autoimmune, hereditäre und metabolische Lebererkrankungen) und deren Komplikationen (Fibrose, Zirrhose), bei Gefäßerkrankungen der Leber (Budd-Chiari-Syndrom, Veno-occlusive Disease) sowie bei gutartigen (Zysten, Abszeß, Biliom, Hämangiom, fokal noduläre Hyperplasie, Adenom) und bösartigen Neubildungen der Leber (hepatozelluläres Karzinom, cholangiozelluläres Karzinom, Metastasen). Das Spektrum umfasst sowohl diagnostische (sonographisch assistierte und gesteuerte Punktionen) als auch therapeutisch-interventionelle Techniken (Drainagen, Alkoholinjektion).

Weitere Schwerpunkte bilden die Ultraschalluntersuchungen des Dünn- und Dickdarms.
Die zur Verfügung stehenden sonographischen Verfahren werden durch High-End-Ultraschallgeräte einschließlich Duplexsonographie durchgeführt.