A A A

4. Gießener Arthrosetag

Dozent: Prof. Dr. med. Markus Rickert

Zielgruppen: Patienten * Angehörige * interess. Öffentlichkeit

Punkte lt. Ärztekammer: 4
lt. Deutscher Pflegerat: 0

Anmeldung erforderlich: Nein

Kosten: 0.00 Euro (0.00 Intern)

Termin: 17.09.2016 - 17.09.2016
Uhrzeit: 09:00 - 13:00
Raum: - Hörsaal Chirurgie, Rudolf-Buchheim Str. 7
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Patientinnen und Patienten,

einladen möchte ich Sie mit dieser Informationsbroschüre zum 4. Giessener Arthrosetag, den wir traditionell unter der Vorstellung abhalten, Sie gezielt über ausgesuchte Krankheitsbilder zu informieren.

Dieses Jahr haben wir uns vorgenommen, degenerative Erkrankungen des Kniegelenkes und des Hüftgelenkes vorzustellen.

Die Verschleißerscheinungen des Kniegelenkes betreffen in aller Regel zunächst die Knorpelbeläge, die heutzutage durch Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Biomaterialien bzw. des Tissue Engineering erfolgreich und auf lange Sicht behandelt werden können.
Die Entstehung dieser Veränderungen hängt maßgeblich von den Kräften und Belastungen, die in unseren großen Gelenken herrschen, ab, weshalb wir vorab eine Einleitung in die Biomechanik der großen Gelenke geben.

Gelingt es langfristig dennoch nicht den Arthroseprozess zu stoppen, so kommt in aller Regel das Kunstgelenk zum Einsatz, wobei gerade am Kniegelenk der Teilersatz in Form von sogenannten Schlittenprothesen seit vielen Jahren ein etabliertes Verfahren darstellt. Dieses soll Ihnen in einem eigenen Vortrag näher erklärt werden.

Unsere tägliche Erfahrung aus den Sprechstunden sagt uns, dass viele Patienten im Unklaren darüber sind, wie es nach einer derartigen Operation in der Rehabilitation weitergeht. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, dass die leitenden Ärzte aus der Kaiserberg-Klinik und der Park-Klinik in Bad Nauheim eigene Vorträge zu diesem Thema übernommen haben. "Last but not least" spricht Herr Oberarzt PD Dr. Ishaque über Neuigkeiten auf dem Gebiet der Hüftendoprothetik zu Ihnen, da sich auf dem Gebiet in den letzten Jahren gezeigt hat, dass der operative Zugangsweg sowie die Verwendung moderner Materialien einige Vorurteile gegenüber der Nachbehandlung und der Haltbarkeit dieser Kunstgelenke ausräumen konnten.

Alles in Allem werden wir versuchen, Sie zu den degenerativen Gelenkerkrankungen des Kniegelenkes und des Hüftgelenkes auf einen aktuellen Stand zu bringen und möchten Sie nach dem Motto "Was ich schon immer wissen wollte" dazu ermuntern, Ihre persönlichen Fragen und Anliegen direkt an uns zu richten.

Das Team der Orthopädischen Universitätsklinik freut sich über Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Prof. Dr. med. Markus Rickert

Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie


Knie- und Hüftarthrose - Was ich schon immer wissen wollte
17.09.2016., 09:00-13:00 Uhr
Hörsaal Chirurgie
Rudolf-Buchheim Str. 7, 35390 Gießen

Programm

Der Eintritt ist frei!
 

Weitere Informationen: PDF

 

Persönliche Angaben


Frau Ruppel
Telefon: 0641/985-42911
Sigrid.Ruppel@ortho.med.uni-giessen.de