A A A
-->

Struktur & Leistungsspektrum

Die Neurologische Klinik übernimmt im Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie die nicht-operative Behandlung von am Nervensystem erkrankter Erwachsener. Als universitäres Zentrum der Maximalversorgung wird das gesamte Spektrum neurologischer Erkrankungen abgedeckt.

Die stationäre Behandlung von mehr als 3000 Patienten erfolgt auf zwei Allgemeinstationen, einer Stroke Unit mit derzeit 12 zertifizierten Schlaganfallplätzen und zusätzlich 12 IMC-Betten sowie der Neurologischen Intensivstation mit 13 Intensivbetten. Zusätzlich werden ca. 3500 Patienten ambulant in Spezialsprechstunden der Hochschulambulanz behandelt, und der Konsiliardienst für das gesamte Universitätsklinikum sowie die Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim sichergestellt.

Die Diagnostik umfasst das vollständige Spektrum der elektrophysiologischen Methoden wie EEG, evozierte Potentiale und Elektromyographie. Es werden sämtliche Ultraschalluntersuchungen der hirnversorgenden Gefäße durchgeführt, auch im Rahmen der praeoperativen Diagnostik. Weiter besteht ein eigenes Neurochemisches Labor zur umfassenden Liquordiagnostik. Integrativer Bestandteil der Behandlung sind Physiotherapie und Logopädie. In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Neuroradiologie, der Klinik für Neurochirurgie und anderen Abteilungen des Klinikums sind weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen jederzeit verfügbar wie z. B. interventionelle Radiologie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Begutachtungen bei allen versicherungsrechtlichen und gerichtlichen Fragestellungen werden ebenfalls vorgenommen.

Wissenschaftliche Schwerpunkte der Klinik sind zerebrovaskuläre Erkrankungen, Neuroimmunologie und Multiple Sklerose, neurologische Intensivmedizin, Epilepsie sowie Prävention und Versorgungsforschung.

Die Neurologische Klinik beteiligt sich intensiv an der Ausbildung von Studenten(innen), Krankengymnasten(innen), Medizinisch-Technischen Assistenten(innen) und Krankenpflegepersonal.