A A A

Anästhesieambulanz

Anästhesieambulanz: Häufig der erste Kontakt mit einem Anästhesisten…

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Sie werden demnächst bei uns operiert oder in Narkose untersucht: Es ist ganz natürlich, dass Sie vor dem Eingriff Fragen über den Ablauf der Narkose haben. Diese werden in einem persönlichen Gespräch zwischen Ihnen und einem unserer Anästhesisten geklärt. Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen dabei helfen, sich im Rahmen der Vorbereitung auf Ihre anstehende Operation bei uns zu orientieren.

Ihr erster Kontakt mit der Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie wird in aller Regel Ihr Besuch in der Anästhesieambulanz sein. Für uns ist absolut verständlich: jeder bevorstehende operative Eingriff ist für den Betroffenen häufig mit Ungewissheit und Angst verbunden. Auch die zugrundeliegende Erkrankung kann für vielfältige Veränderungen des Befindens sorgen. Deshalb ist es uns wichtig im Rahmen des persönlichen Aufklärungsgesprächs für die erforderliche Narkose gemeinsam mit Ihnen das passende Anästhesieverfahren und eventuelle Alternativen, die damit verbundenen Überwachungsmaßnahmen und gegebenenfalls notwendige zusätzlich diagnostische und therapeutische Maßnahmen zu erörtern.

Anästhesistinnen und Anästhesisten widmen sich in der Anästhesieambulanz Ihrer Krankengeschichte und führen eine körperliche Untersuchung durch. Sie werden, ähnlich wie beim Hausarzt, einzeln im Sprechzimmer untersucht. Danach wird Ihnen das für Ihre Operation geplante Narkoseverfahren genau erläutert und wir besprechen den von Ihnen ausgefüllten Aufklärungsbogen. Sie erhalten Hinweise für das richtige Verhalten vor und nach der Narkose. Sie können offen Ihre Fragen, Sorgen und Wünsche äußern. Alle relevanten Daten werden auf einem Protokoll erfasst und dem Arzt übergeben, der Ihre Narkose durchführen wird.

Wir möchten Sie bitten, zum Prämedikationsgespräch Ihre Krankenunterlagen mitzubringen. Hierzu zählen eine aktuelle Liste der Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, evtl. ein kurzer Brief Ihres Hausarztes mit Ihren Vorerkrankungen und aktuelle Untersuchungsbefunde, z.B. EKG, Röntgenaufnahmen, Befunde einer Herzkatheteruntersuchung,einer Echokardiographie oder einer Lungenfunktionsuntersuchung.

Bitte beachten Sie folgende Verhaltensregeln. Sie dienen Ihrer Sicherheit!

  • Bitte verzichten Sie darauf in den 6 Stunden vor einer Anästhesie feste Nahrung oder fetthaltigen Getränke zu sich zu nehmen.
  • Geringe Mengen Wasser können Sie bis 2 Stunden vor der Anästhesie getrunken werden. Andere Getränke wie Kaffee, Tee, Milch, etc. sind allerdings nicht erlaubt.
  • Bitte rauchen Sie am Anästhesietag nicht.
  • Bitte legen Sie Schmuckstücke und falls vorhanden Piercings ab und lassen Sie diese auf Station.
  • Bitte schminken Sie sich nicht und benutzen Sie bitte keine fetthaltigen Gesichtscremes, bitte entfernen Sie auch Nagellack.
  • Nehmen Sie bitte Zahnprothesen und Hörgeräte heraus und lassen Sie diese auf Station. Ausnahmen sind nach Rücksprache mit Ihrem Anästhesisten möglich.
  • Bitte tragen Sie keine Kontaktlinsen. Brillen sollten nur bei starker Fehlsichtigkeit bzw. nur nach Rücksprache mit in den Operationstrakt genommen werden.
  • Bitte informieren Sie uns, wenn Sie regelmäßig morgens Medikamente einnehmen müssen. Im Rahmen des Anästhesievorgespräches wird der Narkosearzt mit Ihnen besprechen, welche Medikamente Sie am Operationstag einnehmen sollen.
  • Bitte informieren Sie uns, wenn Sie Träger eines Schrittmachers oder eines automatischen Defibrillators sind. Bringen Sie bitte entsprechende Unterlagen zum Vorbereitungsgespräch mit.

Ablauf am Tag der Anästhesie:

In der Regel erhalten Sie vor der Narkose auf Station eine Beruhigungstablette. Sie werden von zwei Pflegekräften in den Operationstbereich begleitet. Hier nimmt Sie ihr Narkosearzt und eine Pflegekraft in Empfang. Wir schließen Sie zunächst zur Überwachung an einen EKG-Monitor an und messen Ihren Blutdruck. Ein Clip an einem Ihrer Finger, zeigt uns den Sauerstoffgehalt Ihres Blutes an. Anschließend legen wir eine Infusionskanüle am Unterarm oder Handrücken.

Je nachdem, ob eine Vollnarkose oder eine Regionalanästhesie durchgeführt wird, gestaltet sich der weitere Ablauf unterschiedlich.

-->
Vollnarkose

Weitere Infos zum Ablauf einer Allgemeinanästhesie......

-->
Regionalanaesthesie

Infos zu den verschiedenen Regionalanästhesieverfahren......