A A A
-->

Krankenhaushygiene

Die Erfüllung aller hygienischen Anforderungen ist eine wichtige Säule in der zeitgemäßen Qualitätssicherung eines Klinikums. Dafür ist an beiden Standorten des Universitätsklinikums Gießen und Marburg eine Abteilung Krankenhaushygiene etabliert.

Die Krankenhaushygiene führt eine Reihe von Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Krankenversorgung durch. So werden z. B. krankenhaushygienische Begehungen und Beratungen auf Grundlage der RKI (Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention) durchgeführt. Ggf. festgestellte hygienerelevante Defizite werden innerhalb einer angemessenen Zeit ausgeglichen. Dies geschieht z. B. durch berufsgruppenübergreifende, zielgerichtete Schulungen und Nachbesprechungen mit den Mitarbeitern in den Stations- und Funktionsbereichen.

Ein weiteres Aufgabenfeld der Krankenhaushygiene ist der Schulungsbereich. Es werden sowohl anlassbezogene Schulungen in verschiedenen Bereichen des Klinikums als auch eine Vielzahl weiterer Bildungsmaßnahmen durchgeführt. Innerhalb der operativen Abteilungen erfolgt die Dokumentation der Surveillance nach § 23 Infektionsschutzgesetz (IfSG). Weiterhin führt das krankenhaushygienische Labor regelmäßig Untersuchungen an Geräten, Flüssigkeiten (z. B. Trinkwasser) und der Raumluft durch.